Artwork for podcast Insurance FM - Der Talk zur Zukunft der Versicherung
#6 Innovationsmotor Versicherung? Eine neue Art Risikomanagement im Zentrum.
Episode 61st September 2021 • Insurance FM - Der Talk zur Zukunft der Versicherung • Keylane
00:00:00 00:44:30

Share Episode

Shownotes

Innovationsmotor Versicherung? Eine neue Art Risikomanagement im Zentrum.

Die Zukunft der Versicherung wird von einem neuen Verständnis von Risiko und Risikomanagement geprägt sein. Die Versicherung wird eine Solidargemeinschaft im Risiko bleiben. Die finanzielle Kompensation von Schäden wird allerdings nicht mehr allein im Zentrum stehen können. Wozu die Versicherungswirtschaft in dieser Disziplin in der Lage ist, hat sie in den zurückliegenden Wochen in den Hochwasserregionen entlang des Rheins unter Beweis gestellt.

Dreh- und Angelpunkt der Versicherung der Zukunft wird es nicht mehr sein, das Risiko in den eigenen Büchern zu managen und Schäden schnellstmöglich einzuschätzen und finanziell auszugleichen, sondern das tatsächliche Risiko auf Seiten des Kunden zu minimieren und besser beherrschbar zu machen zu vermindern. Dafür sind Prozesse des Lernens und der Wissensvermehrung notwendig. Anwendungsfälle sind u. a. Betriebsunterbrechung oder Elementarschäden bei Gewerbekunden.

In einer zunehmend vernetzten und spezialisierten Wirtschaft ist der Zugang zu spezifischem Wissen ein erfolgskritischer Faktor, hier können Versicherungen Mehrwerte schaffen. Der Effekt, den kompetenten Brandschutzexperten zu vermitteln und Brandsicherheit zu schaffen, ergänzt die Zusage, im Brandfall den Wiederaufbau zu finanzieren. Perspektivisch drängt er sie sogar in den Hintergrund.

Historische Daten verlieren drastisch an Wert

Eine Schwierigkeit dabei betont Thomas Bischof: Das klassische Modell, aus historischen Daten Risiken für die Zukunft abschätzen zu können und Versicherungsprodukte abzuleiten, greuft immer weniger. Die historischen Daten, traditionell der Kern des Vermögens von Versicherungen, sind immer weniger aussagefähig. Ein Effekt, der sich noch beschleunigt, wenn wir in die Zukunft schauen: Auch neue Daten werden nur kurze Zeit valide sein. Das gilt umso mehr bei der Einschätzung von Cyberrisiken oder Risiken im Zusammenhang mit Algorithmen oder Systemen Künstlicher Intelligenz. Diese Felder werden heute stark nachgefragt, müssten im Interesse eines modernen Risikomanagements noch stärker nachgefragt werden und sind doch, so Tom van den Brulle, weitgehend unerforscht.

Versicherung ermöglicht Innovation!

Für Thomas Bischof ist die Versicherung ein zentraler Innovationstreiber. Wo immer ein hoher Anteil der Wirtschaft umfassend versichert ist, steigt das BIP pro Kopf in der Gesellschaft. Das zeigt, wie es der entlastende Effekt der Risikogemeinschaft Unternehmen ermöglicht, unternehmerische Risiken einzugehen und damit deutlich innovativer zu sein. Tom van den Brulle verweist auf den praktischen Anwendungsfall, Forderungsausfälle im Einzelfall managen zu können. Galten sie lange als de facto unversicherbar, wird inzwischen deutlich, wie durch eine Kombination bekannter und neuartiger Instrumente das Risiko nennenswert eingegrenzt werden kann.

Die Ermöglichung von Innovation ist der zentrale Beitrag der Versicherungswirtschaft zu Erneuerung und Entwicklung, insgesamt sehr viel wichtiger als die Frage interner Automatisierungen und Prozessoptimierung im Zuge der Digitalisierung innerhalb der Versicherungsunternehmen.